· 

Weiterer Twindexx verstärkt die Linien Hamburg-Flensburg (RE7) und Hamburg-Kiel (RE70)

Steigende Nachfrage zu den Hauptverkehrszeiten macht Kapazitätsausweitung nötig

Symbolbild: Twindexx der Baureihe 446 im Mannheimer Hauptbahnhof | Bild: Lucian Berndt
Symbolbild: Twindexx der Baureihe 446 im Mannheimer Hauptbahnhof | Bild: Lucian Berndt


Seit dem 11. März 2019 fährt nun der 17. Twindexx-Doppelstock zur Verstärkung auf den Linien RE7 und RE70. Im Auftrag des Landes Schleswig-Holstein wurde dieser Zug durch die DB Regio Schleswig-Holstein bei Bombardier Transportation bestellt und ist nun eingetroffen.


Hauptsächlich im Abschnitt Hamburg-Elmshorn war eine Ausweitung der Sitzplatzkapazitäten aufgrund steigender Nachfrage zur HVZ nötig. Der zusätzliche Zug verstärkt zwei Züge morgens und abends auf ebenfalls 700 Sitzplätze wie bei den anderen Fahrten.


Der 17. Twindexx ist komplett baugleich zu den bisherigen 16 Fahrzeugen. Er bietet 350 Sitzplätze, einen großen Sitzabstand, eine gute Laufruhe bei bis zu 160 Km/h sowie Leselampen, Steckdosen und (Klapp-)Tische. Ebenso verfügt er über einen Familienbereich sowie besonders viel Platz für Rollstuhlfahrer, Kinderwagen und Fahrräder und einem Ruhebereich in der 1. und 2. Klasse.


Infodisplays mit Echtzeitinformationen sowie ein elektronisches Reservierungssystem welches noch 2019 in Betrieb gehen soll, runden das Angebot der Twindexx-Züge ab.


Pressestimmen:

„Es ist gut, dass der zusätzliche Zug jetzt da ist. Wir haben den bei DB Regio bestellt, um mehr Platz für die Fahrgäste zu haben. Jetzt erwarte ich natürlich umso mehr von DB Regio, dass der Betrieb auch läuft.“ - so Verkehrsminister Dr. Bernd Buchholz


„Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden mit dem neuen Zug künftig mehr Sitzplatzkapazitäten und somit mehr Komfort anbieten können“ - sagt Torsten Reh, Chef der DB Regio im Norden



Quellen:


     》Text: Lucian Berndt

     》Bild: Lucian Berndt

     》Info: Pressemitteilung Deutsche Bahn

Kommentar schreiben

Kommentare: 0