· 

Stadler: Sieben Eurodual für die Türkei

Als ersten Auftrag in der Türkei kann der Bahnfahrzeughersteller Stadler nun auf seinen Auftrag über sieben Fahrzeuge der Hybridlokomotive EURODUAL schauen. Somit wurden insgesamt schon 74 Stück dieser neuen Lokomotive der Baureihe 159 verkauft. Die Auslieferungder ersten Maschine soll bereits 2021 erfolgt sein.

►Sieben Hybridlokomotiven EURODUAL ►Erster Auftrag in die Türkei ►Körfez Ulaştırma ist das erste private Bahnunternehmen der Türkei

Der Schweizer Eisenbahnbauer Stadler erhielt den Auftrag zur Lieferung und Wartung über acht Jahre von sieben Lokomotiven des Typ EURODUAL mit der Achsfolge Co´Co´ für das türkische Güterverkehrsunternehmen Körfez Ulaştırma. Gemäß Vertrag soll die erste Lokomotive bereits 2021 ausgeliefert sein. Das Unternehmen setzt dabei zwei Meilensteine: zum Einen werden zum allerersten Mal in der Türkei fahren und zum anderen ist es der erste Auftrag zur Lieferung von Schienenfahrzeugen für die Firma Stadler. Die Lokomotiven werden im schweren Güterzugdienst hauptsächlich auf Strecken mit starkem Gefälle zum Einsatz kommen und damit den Wettbewerbsvorteil und die Effiziens des Unternehmens steigern. Dank der sechs angetriebenen Achsen und einem modernen Ädhesionssystem lässt sich damit eine Traktionsleistung von bis zu 2,8 Megawatt im dieselelektrischen Betrieb oder von bis zu 6,15 Megawatt unter Fahrdraht im elektrischen Betrieb herstellen. Die Anfahrzugkraft beträgt maximal erstaunliche 500 kN. Das Stromnetz unter Fahrdraht ist mit 25 kV AC in der Türkei abweichend des deutschen Stromsystems. Die Kraft der Lokomotive auf diesen Strecken reicht aus, um Erzeugnisse bis zu 2000 Tonnen zu bewegen, was die Effizienz des Betreibers deutlich steigern wird.

 

Pressestimmen:

«Wir sind stolz darauf, den Markt der EURODUAL-Lokomotiven auf die Türkei auszuweiten und schätzen das Vertrauen unseres Kunden. Die Vereinbarung bekräftigt unser Engagement für die Entwicklung dieser neuen Lokomotivenfamilie, die den Bahnbetreibern zahlreiche wirtschaftliche und ökologische Vorteile bietet.»

-Iñigo Parra, CEO Stadler

 

«Wir erweitern unsere Kapazitäten laufend, um unseren Marktanteil im Schienengüterverkehr zu erhöhen.Wir sind stolz darauf, die Vereinbarung mit Stadler einem so renommierten Unternehmen der Bahnindustrie besiegeln zu können. Mit diesem Vertrag können erstmals Lokomotiven für einen privaten Anbieter in die Türkei importiert werden. Die Aufnahme der leistungsstarken EURODUAL-Lokomotiven in unsere Flotte wird unseren Bahnbetrieb weiter stärken und uns einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.»

-Tufan Başarır, General Manager Körfez Ulaştırma


Quellen:

 

     >>Text: Lucian Berndt

     >>Bild: Stadler

     >>Info: Pressemitteilung Stadler