· 

Stadler liefert 71 Triebwagen nach Großbritannien

•Wales & Borders Rail Service bestellt 35 Flirt-Triebwagen und 36 Citylink-Trams •Einsatz ab 2023 •Bi- und Trimodale Flirt

Stadler/Großbritannien - Es ist bereits der zweite Großauftrag aus England für Triebzüge von Stadler. Das Unternehmen gewann nun den Großauftrag über 71 Fahrzeuge. Davon sind 35 des Typ FLIRT und 36 des Typ CITYLINK.


Insgesamt ist dies bereits der siebte Auftrag für Schienenfahrzeuge in Großbritannien.

Ab diesem Jahr gehen 58 FLIRT-Triebzüge auf dem Greater-Anglia-Netzwerk und 17 U-Bahnzüge für die SPT in Glasgow in Betrieb. Ab dem Jahr 2020 werden 52 METRO-Züge in der urbanen Region Liverpool in Verkehr gesetzt. Die ersten Stadler-Fahrzeuge nahmen den kommerziellen Betrieb im Jahr 2013 auf: 12 VARIOBAHN-Strassenbahnen, die nun auf dem Croydon-Tramlink-Netzwerk im Einsatz stehen. Im Jahr 2017 haben wir sieben CITYLINK Tram-Trains (Class 399) in Sheffield ausgeliefert und die Stadler-Lokomotiven, Class 68 und 88, sind mittlerweile nicht mehr wegzudenkende „Arbeitspferde“ in der britischen Bahnlandschaft.


Stadler FLIRT

Die 35 FlLIRT-Fahrzeuge werden unterschiedlich bestellt. 11 davon sind als bimodales Fahrzeug konfiguriert und fahren entweder elektrisch oder dieselelektrisch, die anderen 24 Fahrzeuge sind trimodal, sie können elektrisch, diedelelektrisch oder mit der eigenen Batterie fahren.


Die FLIRT-Flotte wird aus 3-teiligen und 4-teiligen Kompositionen bestehen und kann dadurch sehr flexibel eingesetzt werden. Nördlich von Cardiff könmen alle Fahrzeuge elektrisch fahren, südlich von Cardiff ist die Strecke allerdings nicht elektrifiziert. Daher fahren die Züge hier dann dieselelektrisch  und mit ihrer eigenen Batterie, welche ebenfalls durch Bremsvorgänge aufgeladen werden kann.

Und so wird er aussehen: der neue Flirt UK | Bild: globalrailwayreview.com
Und so wird er aussehen: der neue Flirt UK | Bild: globalrailwayreview.com

Stadler CITYLINK

Die 36 Fahrzeuge des Typ CITYLINK sind 3-teilig und fahren als Zweisystemfahrzeuge entweder unter dem Straßenbahnnetz mit 25 kV Wechselstrom oder mit der eigenen Batterie, welche sich durch Bremsungen und unter Fahrdraht wieder auflädt.


Dieses Vorgehen ist ein innovatives Konzept, um auch auf den nicht elektrifizierten Straßenbahnlinien der Valley Lines rund um Cardiff einen umweltfreundlichen und zeitgemäßen Straßenbahnbetrieb anzubieten.

So wird die Metro, also der Stadler Citylink, aussehen | Bild: railwaygazette.com
So wird die Metro, also der Stadler Citylink, aussehen | Bild: railwaygazette.com

Pressestimmen:

„Wir freuen uns sehr, 71 Züge für Wales & Borders liefern zu dürfen. Das wird die Präsenz von Stadler in Grossbritannien weiter stärken. Wir sind stolz, für Transport for Wales Rail Services eine energieeffiziente, State-of-the-art-Schienenfahrzeugflotte entwickeln und bauen zu dürfen. Wir legen in diesem Projekt unser besonderes Augenmerk auf die umweltfreundliche Batterietechnologie und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unseren Kunden in Wales.“

-Ralph Warwel, Verkaufsdirektor bei Stadler, zuständig für UK-



„Unsere gemeinsame Reise hat begonnen und wir sind entschlossen, ein Transportnetzwerk auf die Schiene zu stellen, das für die kommenden Jahrzehnte wegweisend sein wird. Es ist aufregend, dass Cardiff nach über 70 Jahren wieder zu einem Trambetrieb zurückfindet. Die neuen trimodalen Stadler-Züge anderseits werden einen effizienten und wirtschaftlichen Betrieb im Elektromodus und unter Batteriestrom ermöglichen. Das Jahr 2022 kann nicht früh genug kommen für uns und unsere Fahrgäste.“

-Kevin Thomas, CEO bei Transport for Wales Rail Services-



Quellen:


     》Text: Lucian Berndt

                  ☆ bis ☆: Stadler

     》Bild 1: railwaygazette.com

     》Bild 2: globalrailwayreview.com

     》Info: Pressemitteilung Stadler

Kommentar schreiben

Kommentare: 0