UIC-Bauart Bezeichnungssystem

Gattungsbuchstaben

Den Anfang der Bauartbezeichnung bilden stets ein oder mehrere Gattungsbuchstaben. Bei mehreren Buchstaben bilden diese eine Kombination von Funktionen ab – so steht etwa ein „R“ in der Bezeichnung stets für einen Speisewagen: „WR“ ist ein reiner solcher, „AR“ ein Halbspeisewagen mit Sitzplätzen erster Klasse, „BR“ ein solcher mit zweiter Klasse.

In geringem Umfang gibt es auch hier nationale Besonderheiten, so verwendet die Deutsche Bahn ein vorangestelltes „D“ für Doppelstockwagen und für Postwagen gibt es überhaupt keine einheitliche Bezeichnung (sehr wohl aber „00“ als fünfte und sechste Stelle der Wagennummer).


A Sitzwagen 1. Klasse
B Sitzwagen 2. Klasse
AB Sitzwagen 1. und 2. Klasse
AR Halbspeisewagen, Sitzwagen 1. Klasse mit Küche und Speiseraum
BR Halbspeisewagen, Sitzwagen 2. Klasse mit Küche und Speiseraum
AD Halbgepäckwagen, Sitzwagen 1. Klasse mit Gepäckraum
BD Halbgepäckwagen, Sitzwagen 2. Klasse mit Gepäckraum
D Gepäckwagen
DA Doppelstockwagen1. Klasse (nur Deutschland)
DB Doppelstockwagen2. Klasse (nur Deutschland)
DAB Doppelstockwagen 1. und 2. Klasse (nur Deutschland)
DD Doppelstock-Gepäckwagen (nur bei der DR)
DD Doppelstock-Autotransportwagen der Reisezugwagen-Bauart (eingesetzt in Autoreisezügen)
F Postwagen (nur Österreich)
FR Speisewagen mit Gepäckraum (nur Norwegen)
Post Postwagen (nur Deutschland)
BPost Sitzwagen 2. Klasse mit Postabteil (nur Deutschland)
DPost Gepäckwagen mit Postabteil (nur Deutschland)
Salon Salonwagen
SR Gesellschaftswagen
WG Gesellschaftswagen(„Tanzwagen“) (nur Deutschland)
WGS Sondergesellschaftswagen(„Salonwagen“) (nur Deutschland)
WLA Schlafwagen 1. Klasse
WLB Schlafwagen 2. Klasse
WLAB Schlafwagen 1. und 2. Klasse
WR Speisewagen
KA Schmalspurwagen1. Klasse
KB Schmalspurwagen2. Klasse
KD Schmalspurwagen Gepäck
Z Postwagen (nur Schweiz)
Z Gefangenentransportwagen / Zellenwagen

Kennbuchstaben

Die dem Gattungskennzeichen folgenden Kleinbuchstaben stehen für die technische Ausrüstung und Einrichtung des Wagens. Wie die Kennbuchstaben belegt werden, liegt in der Hand der jeweiligen Bahngesellschaft; eine international eindeutigere Kennzeichnung zumindest einiger dieser Merkmale ergibt sich aus der fünften bis achten Stelle der Wagennummer.

Die Kennbuchstaben der Deutschen Bahnstammen zum Teil noch aus dem nationalen System und wurden dort in den 1950ern definiert. Dies führt dazu, dass viele Angaben heute redundant erscheinen – Wagen ohne ein „m“ gibt es schon lange nicht mehr und auch Abteilwagen, denen gegenüber ein „v“ eine Verringerung der Abteilzahl anzeigt (d. h. 10 Abteile in der ersten bzw. 12 Abteile in der zweiten Klasse), sind inzwischen ausgemustert.

a Wagen ist für das technikbasierte Abfertigungsverfahren ausgerüstet.
b Wagen mit behindertengerechter Ausrüstung
früher: Wagen mit Steuer-(Befehls-)Leitung
c Wagen mit Abteilen, in denen die Sitzplätze in Liegeplätze (Couchettes) umgewandelt werden können (Liegewagen)
d Wagen mit Mehrzweckraum oder Fahrradstellplätzen
f Steuerwagen mit 36-poliger Steuerleitung oder zeitmultiplexer Wendezugsteuerung
zusätzlich zu u: Steuerwagen mit 34-poliger Leitung oder zeitmultiplexer Wendezugsteuerung
h Wagen, der sowohl über Zugsammelschiene als auch eigene Achsgeneratoren mit Strom versorgt werden kann
außerdem: Kennzeichen nicht umgebauter Nahverkehrswagen der Reichsbahn-Bauart
i zusätzlich zu m: ehemalige Interregio-Wagen
Wagen mit Übergang, aber ohne Faltenbalg oder Gummiwulst (ehemals)
k Wagen mit Bistro-/Kiosk- oder Küchenabteil oder Warenautomaten
l Wagen wie m-Wagen, jedoch ohne Seitengang (derzeit nicht in Gebrauch)
m Personenverkehrswagen mit einer Länge von mehr als 24,5 Meter, Übergang mit Gummiwulst (außer bei DDm)
mm modernisierter m-Wagen (seit 2016)
n Nahverkehrswagen mit einer Länge von mehr als 24,5 Metern, Großraum mit Mittelgang in der 2. Klasse (zwölf fiktive Abteile), Mittel- oder Seitengang in der 1. Klasse, zwei Mitteleinstiege, geeignet für Wendezugbetrieb (36-polige Steuerleitung)
o zusätzlich zu m: weniger Abteile und ohne Klimaanlage
p Wagen mit Großraum und Mittelgang („pullman-artig“), klimatisiert
q Steuerwagen mit 34-poliger Steuerleitung (nur nicht-modernisierte Fahrzeuge, die nicht das n oder ytragen)
r Wagen mit Hochleistungs-Bremse (Rapid-Bremse) KE-GPR. Nur in Verbindung mit n oder bei Postwagenverwendet.
s bei Gepäckwagen: Seitengang
bei Schlafwagen: Bauart Spezial (kleine Ein- oder Zweibettabteile)
bei Abteilwagen: Service-Abteil
u Wagen mit 34-poliger Wendezugsteuerleitung (DR-Bauart)
uu Wagen mit 36-poliger Wendezugsteuerleitung (DB-Bauart) (foder n schließen dieses Merkmal ein)
v Fernverkehrswagen mit verringerter Abteilanzahl (11 statt 12 bei Bm, 6/4 statt 6/5 bei ABm, 9 statt 10 bei Am)
w Fernverkehrswagen mit erheblich verringerter Abteilanzahl (9 statt 12 bei Bm, seit 2012)
Polster auch in der (damals neuen) 2. Klasse (ehemals)
x S-Bahn-Wagen mit Großraum mit Mittelgang, Zugsammelschiene zur Stromversorgung, Mitteleinstiegen und Hochleistungsbremse (siehe auch: x-Wagen)
y Nahverkehrswagen mit einer Länge von mehr als 24,5 m, Großraum mit Mittelgang in der zweiten Klasse (elf fiktive Abteile), zwei Mitteleinstiegen, geeignet für Wendezugbetrieb (34-polige Steuerleitung)
z Wagen mit Energieversorgung aus der Zugsammelschiene (ohne Achsgeneratoren)


Quelle:


     》Wikipedia, freie Lizenz