· 

Berlin: U3 wird bis Warschauer Straße verlängert

Verbesserung vor allem für Studenten attraktiv - Senat übernimmt Mehrkosten

Symbolbild U-Bahn Berlin | Pixabay, freie Verwendung
Symbolbild U-Bahn Berlin | Pixabay, freie Verwendung

Vorraussichtlich ab 07. Mai 2018 verbessert die BVG ihr Angebot auf der wichtigen Ost-West-Verbindung. Dort fahren dann die U-Bahnen der Linie U3 bis zur Warschauer Straße (Friedrichshain) statt wie bisher nur zum Nollendorfplatz (Schöneberg).

Dies teilten die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) am Mittwoch  (07.03.2018) mit.


Das Angebot wird eine spürbare Verbesserung sein, da die U3 ab Nollendorfplatz auf der Linie der U1 fahren wird und somit eine um einiges höhere Zugfolge auf dem Abschnitt Nollendorfplatz-Warschauer Straße besteht.

Die Verbesserung kam durch eine Bestellung des Berliner Senats zustande, welcher auch die Mehrkosten auf der wichtigen Linie zwischen der Innenstadt und dem Berliner Osten übernimmt.


In einer Mitteilung vom Senat wurden auch die Studenten der Freien Universität genannt. Für sie entstehen dadurch optimale Direktverbindungen, was auch die Innenstadt attraktiver macht.


Geplant/angedacht ist von Montag bis Freitag tagsüber ein 5-Minuten-Takt. Frühmorgens, Spätabends, Samstags und Sonntags wird die Linie U3 nur im 10-Minuten-Takt.

Montag bis Freitag bis 6 Uhr und Am Wochenende bis 10 Uhr fährt die U3 aufgrund der geringeren Nachfrage nur bis zum Nollendorfplatz wie bisher. Ebenso wird kurz vor Betriebsschluss (gegen 1-2 Uhr) verfahren.


Die U1 wird ab dann tagsüber durchgehend alle 10 Minuten sowie im Wochenend-Nachtverkehr alle 15 Minuten fahren.



Quelle:


Berliner Morgenpost

》Bild: Pixabay. Zur freien Verwendung Copyright-frei

》Text: Lucian Berndt