· 

Berlin: BVG plant automatische U-Bahn (U5 & U8)

Symbolbild: Fahrerlose vollautomatische U-Bahn in Nürnberg
Symbolbild: Fahrerlose vollautomatische U-Bahn in Nürnberg

Über 16 Jahre nachdem der letzte Test mit vollautomatischen U-Bahnen in Berlin eingestellt wurde, gibt es nun wieder Neuigkeiten. Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) starten einen neuen Versuch mit vollautomatischen U-Bahnen auf denn Linien U5 und U8.

Ab 2025 sollen, so teilte es die Verkehrsverwaltung mit, zwei Berliner U-Bahn-Linien vollautomatisch fahren. Allerdings bedeutet dies in der ersten Stufe nicht gleich "fahrerlos". Dieser solle im ersten Schritt nämlich als Rückfallebene und zur Türkontrolle weiterhin "an Bord" bleiben. Die Züg auf diesen beiden Strecken sollen mit modernster Sicherungstechnik ausgestattet sein und Hindernisse im Gleis direkt erkennen und den Zug anhalten.

Die beiden Strecken im Netz der Großprofil-U-Bahnen in Berlin wurden ausgesucht, da dort momentan neue elektronische Stellwerke erbaut werden. BVG-Sprecherin Petra Nelken sagte: "Das bietet sich dort an".

 

Bis zuletzt im Jahr 2003 experimentierte man in Berlin an automatischen U-Bahnen, allerdings war das Geld knapp. 1977 begann man auf einem nach dem Mauerbau stillgelegten Stück, weitete die Versuche dann auf die U4 in Schöneberg aus und wollte zum Schluss mit zwei Zügen auf der Linie U5 zur modernsten U-Bahn in Deutschland werden. Schon damals war die U5-Verlängerung bis zum Hauptbahnhof geplant. Durch den Geldmangel wurde das Projekt immer weiter verzögert und 2003 aufgegeben worden.

 

Nicht Berlin sondern Nürnberg holte sich dann den Titel der modernsten U-Bahn in Deustchland: Seit 2008 bzw 2010 sind dort zwei Linien "fahrerlos". Bei den neubeschafften Fahrzeugen gibt es nichtmal mehr einen Führerstand, stattdessen stehen dort nun die Fahrgäste. BVG-Chefin Sigrid Nikutta sagte vor drei Jahre im Interview mit dem Tagesspiegel, dass die Ergebnisse der Berliner Versuche maßgeblich zum Start der automatischen U-Bahn in Nürnberg beigetragen haben. Eine dritte Linie wollte man aus Kostengründen vorerst nicht automatisieren. Auf den anderen beiden Linien fahren die Züge im 100-Sekunden-Takt, was nur durch die Automatisierung geschehen konnte.

 

Was sich in Berlin so anhört als sei man noch Jahre davon entfernt, ist garnicht so fern, denn: Alle seit 1995 gebauten U-Bahnen sind für den automatischen Betrieb vorbereitet worden und es wurde dementsprechend Platz für Kabel und die nötige Technik eingeplant. Damit ist man sogar den S-Bahnen welche sich aktuell imm Bau befinden einen Schritt vorraus, da diese nicht für den automatischen Betrieb konzipiert worden sind.

Anders als in Nürnberg, ist für einen reinen fahrerlosen Betrieb heutzutage Vorraussetzung, dass die Bahnsteige mit Bahnsteigtüren ausgestattet sind. Aber da die Stadt Berlin kein Geld für diesen Umbau zusteuert, verzögert sich der automatische Betrieb weiter. Trotz dass in Nürnberg keine Bahnsteigtüren vorhanden sind, kam es dort in den zehn Jahren zu keinem Unfall durch drängelnde Menschenmassen am Gleis.


Quelle:

 

     >>>Text: Lucian Berndt

     >>>Bild: br.de

     >>>Info: Tagesspiegel